Insel Tabarca (Isla de Tabarca)


Ein sehr schönes Ausflugsziel ist die Insel Tabarca (Isla de Tabarca) mit seinen wunderschönen Stränden und Buchten umgeben von kristallklarem Wasser in der Nähe von Santa Pola. Tabarca, ca. 27km nördlich von Torrevieja gelegen, hat eine Länge von 1800m und eine maximale Breite von 400m und ist die einzigste bewohnte Insel der Comunidad Valencia.

 

Genau genommen handelt es sich um eine Inselgruppe bestehend aus der Hauptinsel und zwei weiteren kleineren Inseln.

 

La Cantera ( =der Steinbruch ) liegt im Westen,
La Galera - im Süden und
Nao, im Osten.

 

 

In der Vergangenheit war Tabarca ein gutes Versteck und ein Zufluchtsort für berberische Piraten die ihr Unwesen im Mittelmeer trieben.
König Carlos III. veranlasste im 18. Jahrhundert den Bau einer Mauer rund um die Insel herum und ließ ein Dorf für gerettete Gefangene aus Genua errichten, welche ursprünglich von der tunesischen Insel Tabarca stammten. La Cantera wurde erst nach der intensiven Nutzung als Steinbruch für den Mauerbau und des damit entstandenen seichten Meeresstücks zur Insel.


Lebten 1920 noch ca. 1000 Menschen da, so sind es heute nur noch 60.
Tourismus ist mittlerweile die Haupteinnahmequelle der Insulaner gefolgt von der Fischerei.

 

 

 

Für den Ausflug nach Tabarca sollte man einen Tag einplanen.

 

Mit einem der modernsten und schnellsten Glasbodenboote, manchmal auch (je nach Wetterlage) als "el barco de bolsas" bezeichnet, kann man von Torrevieja nach Tabarca fahren. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde und zieht sich entlang der Costa Blanca Richtung Nord-Osten bis Höhe Santa Pola.


Fahrzeiten:
Montag bis Donnerstag
Hinfahrt 09:45 Uhr und 12:15 Uhr,
Rückfahrt 17:30 und 20:15


Freitag, Samstag, Sonntag
Hinfahrt 11:00 Uhr
Rückfahrt 19:00 Uhr

 

Die Zeiten der Abfahrten und Rückfahrten richten sich teilweise auch etwas nach dem Wetter.
Achten Sie auf Tabarca daher beim Aussteigen auf die Hinweise der Crew-Mitglieder, welche Ihnen die tatsächlichen Rückfahrtzeiten mitteilen.

 

Der Preis für Erwachsene beträgt 22,-€ und für Kinder 15,-€ (Stand 2015, Preis ohne Gewähr).

 

 

Seit 1986 steht das Meeresgebiet rund um die Insel unter Naturschutz und ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Schnorchler und Taucher. Hier können Sie stundenlang im Wasser treibend die Unterwasserwelt und deren Artenvielfalt beobachten.

 

Wer es trockener mag, dem sei ein Spaziergang durch die kleinen Gassen empfohlen, die einem das Gefühl geben, eine Zeitreise in die Vergangenheit unternommen zu haben. Auf Tabarca scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Hier finden Sie kleine Läden in denen man Kleidung, Lebensmittel, Souvenirs und andere Dinge kaufen kann sowie sehr viele Restaurants, welche für das kulinarische Wohl sorgen und teilweise etwas versteckt zu finden sind.
 


Bedenken Sie beim Besuch eines der Restaurants dass die "Insulaner" nur in den paar Sommermonaten mit den Touristenströmen ihren Jahresumsatz einfahren müssen und daher die Preise dementsprechend hoch sind. Je nach Restaurant schwankt auch die Qualität der angebotenen Speisen. So bekommen Sie z.B. ein Stück Schwertfisch mit Pommes und sonst nichts weiter dazu. Falls Sie Salatliebhaber sind, kann es sein, dass Sie diesen extra bestellen müssen und dafür nochmal 10,-€ löhnen dürfen. Vergleichen Sie die Angebote der einzelnen Restaurants etwas genauer und speisen Sie anschließend in einer unvergesslichen Umgebung.

 

Wer es noch uriger liebt, kann sich in einen der Hostals ein Zimmer mieten und somit das Inselleben noch intensiver erleben. Erst nach Abfahrt der Tagestouristen kommen die Einheimischen wieder zum Vorschein und öffnen die Türen zu den liebevoll eingerichteten Hinterhöfen. Jetzt werden auch die Tische und Stühle rausgestellt, die Familien versammeln sich zum gemeinsamen Essen und die Insel kommt zur Ruhe.

 

 

Ach, ...und wenn Sie wissen wollen warum das Schiff manchmal "El Barco de bolsas" genannt wird, dann fahren Sie mal bei gutem Wellengang zur Insel Tabarca ;-).